Handball, Herren1
 
 
Herren1 ohne Punktgewinn in Saarlouis
 
 

Zu ungewohnter Anwurfzeit fanden wir uns am vergangenen Samstag um 15:30 Uhr in der Saarlouiser Stadtgartenhalle ein. Die ca. 50 mitgereisten Fans auf den sonst dürftig besetzten Rängen sahen leider kein gutes Spiel von uns, in dem wir über die gesamte Partie nie die Zuordnung und den Zugriff auf die Rückraumschützen der HG Saarlouis 2 fanden. Mit Sven Klein und Philip Kewenig standen auch zwei Spieler aus Brotdorf im Aufgebot der HGS.
Die HG Saarlouis 2 war mit 1:5 Punkten denkbar schlecht in die Saison gestartet und wollte an diesem Abend zeigen, dass sie es besser kann. Überraschenderweis wurde auch A-Jugendspieler Marvin Schug von der HG Saarlouis 2 eingesetzt, obwohl die A-Jugend der HGS zeitgleich in der RPS Liga in Friesenheim antreten musste. Dieses Spiel verlor Saarlouis im Übrigen mit 34:28. Auch daran konnte man erkennen, wie ernst diese Partie von Saarlouis genommen wurde und wo in Saarlouis die Prioritäten liegen.
Wir sind nach zwei siegreichen Heimspielen mit 4:0 Punkten in die Saison gestartet und waren sehr zuversichtlich, dass wir auch in Saarlouis gute Chancen haben würden, die Punkte zu entführen. Bereits unter der Woche im Training kündigte sich allerdings an, dass mit Lucian Scheid einer unserer wichtigsten Spieler krankheitsbedingt ausfallen würde. Allerdings hatten alle anderen Spieler gut trainiert und so entschieden wir uns, es ohne Lucian zu versuchen. Das Fehlen von Lucian war allerdings sowohl in der Deckung, als auch im Angriff deutlich zu bemerken. Neben Lucian fehlte auch Till Bost mit Knieproblemen, der allerdings von Christian Schneider an diesem Tag gut vertreten wurde. Weiterhin nicht dabei waren Falk Wagner mit Rückenprobleme und Patrick Walerus, der diese Woche wieder aus dem Urlaub zurückkehren wird.
Bereits ab der ersten Spielminute konnte man erkennen, dass unsere Abwehr an diesem Abend nicht an die letzten beiden Spiele würde anknüpfen können. Saarlouis spielte im ersten Angriff einen einfachen Positionswechsel im Rückraum mit einer Gegenbewegung vom Kreisläufer und so erzielte Marc Scholly nahezu ohne Gegenwehr von ca. acht Metern aus zentraler Position das 1:0. Im zweiten Angriff spielte Saarlouis eine Kopie des ersten Angriffs und konnte wieder durch Scholly auf 2:0 erhöhen. Bereits jetzt war die Verunsicherung in der neu formierten Deckung zu spüren. In der Anfangsphase hielten wir allerdings über unseren sehr gut aufgelegt Kreisläufen Christian Schneider dagegen. Zwei Siebenmeter und ein eigenes Tor gingen bis zur vierten Minute auf sein Konto. In der Folge gelang es uns nicht, eine Überzahlsituation zu unserem Vorteil zu nutzen und so stand es 5:4 nach zehn Minuten. Es folgte die stärkste Phase von Saarlouis mit vier Treffern in Folge zum 9:4 nach 13 Minuten. Wir wechselten auf einigen Positionen und fanden wieder besser ins Spiel. Timm Reinert demonstrierte bis zur 20 Minute immer wieder seine Wurfqualitäten, so verkürzten wir auf 13:10. Diese Drangphase wurde durch ein berechtigte zwei Minutenstrafe gegen uns unterbrochen und die HG konnte sich wieder auf 15:10 absetzen. Es musste sich etwas ändern und so entschieden wir, die Deckung auf eine 5:1 Formation umzustellen. Kurzzeitig schien dies die Saarlouiser vor Probleme zu stellen, wodurch wir zur Pause auf 19:17 verkürzen konnten.
Nach der Pause hatten wir die Chance, vom 7-Meterpunkt auf 19:18 zu verkürzen. Vergeben. Ein Knackpunkt im Spiel, denn Saarlouis setzte sich in der Folge auch zu Beginn der zweiten Hälfte wieder auf 23:19 ab.
Der TuS gab allerdings nicht auf. Über insgesamt sieben Tore von Patrick Stengel und Marvin Hoff kamen wir in der 45. Minute noch einmal auf 26:24 heran und konnten über Matthias Böhm und Christian Schneider noch einmal zum 26:26 ausgleichen.
Aber immer wieder das gleiche Bild. Saarlouis erzielte einfache Tore durch eine an diesem Abend schlecht verteidigende Mannschaft aus Brotdorf. Auch unsere Torhüter setzten an diesem Nachmittag keinen entscheidenden Impuls mehr. Hinzu kamen auch in dieser Phase wieder einfache Fehlwürfe und so setzte sich Saarlouis in der 51 Minute wieder auf 29:26 über zwei einfache Rückraumtore von Lars Scholly (alleine die beiden Schollys mit 10 Rückraumtoren an diesem Abend) ab.
Beim Stand von 31:28 in der 55. Minute bekam Saarlouis noch einmal eine zwei Minutenstrafe. Hier bot sich die letzte Chance, das Spiel zu drehen. Wieder Christian Schneider zum 31:29. Allerdings zeigt jetzt Spielertrainer Daniel Altmeyer seine ganze Erfahrung. Er erzielte gleich selbst das Tor zum 32:29 und schickte im nächsten Angriff Timm Reinert mit einer Zweiminutenstrafe auf die Bank. Damit war das Spiel entschieden. Endstand 32:30.
Zusammenfassend musste man feststellen, dass die Abwehr an diesem Abend zu keiner Zeit ins Spiel gefunden hatte. Auch die Torhüter setzten keine entscheidenden Impulse. So konnte sich Saarlouis in den Phasen, in denen wir einfache Bälle verworfen hatten, immer wieder absetzen. Am Ende waren 32 Gegentore in Saarlouis einfach zu viel. Wir müssen dieses Spiel jetzt abhaken und uns auf die nächsten Aufgaben konzentrieren.
Nächste Woche haben wir spielfrei. Dann geht es für uns zur ungewohnten Heimspielzeit (wegen Viezfest) am Sonntag den 07.10.2018 um 17:00 Uhr gegen den HC Schmelz in Brotdorf weiter. Dort wollen wir wieder Punkte sammeln.
Es spielten: Dominik Thome, Paul Oswald, Nikolas Jung, Matthias Böhm (5), Marvin Hoff (3), Elias Ebert (3), Sebastian Klein (6/3), Timm Reinert (4), Jerome Wiegert, Philipp Krangemann (1), Christian Schneider (3), Dennis Koppenburg (1), Patrick Stengel (4), Jan Kreibig

 
 
Ralf Kreibig Mo. 24. September 2018 (14:31:48)  
 


Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite sind ausschließlich die Autoren der Texte



News-Verwaltung V2.0
© Markus Mertes, 2001-2014 Alle Rechte vorbehalten