Handball, Herren1
 
 
TuS Herren1 beenden Negativserie mit Sieg im Heimspiel gegen Fraulautern/Überherrn
 
 

Am letzten Wochenende war die HSG Fraulautern-Überherren zu Gast in der Seffersbachhalle in Brotdorf. Fraulautern stieg im letzten Jahr als fünfter der Verbandsliga überraschend noch in die Saarlandliga auf, da der Drittplatzierte aus Ottweiler nicht wollte und unsere zweite Herrenmannschaft als Viertplatzierter nicht konnte. Fast ohne Neuverpflichtungen war es sicher auch den Verantwortlichen aus Fraulautern klar, dass es ein schweres Jahr in der Saarlandliga werden würde. Aus den ersten acht Spielen konnte die Truppe aus Fraulautern nur gegen den Mitaufsteiger und aktuellen Tabellenletzten aus Elm-Sprengen gewinnen. Für uns kam dieses Heimspiel gegen den Aufsteiger nach drei Niederlagen in Folge gerade gelegen um die Negativserie zu beenden und wieder Selbstvertrauen zu tanken. So wollten wir alles daran setzen dieses Spiel zu gewinnen und eine Trendwende einzuleiten.
Die Vorzeichen waren wieder einmal nicht optimal. Falk Wagner war nach wie vor verletzt. Patrick Walerus, Matthias Böhm, Niko Jung und Marvin Hoff standen nicht zur Verfügung. Dafür half mit Manuel Heinz ein Spieler der Herren2 aus. Und Manuel machte seine Sache mit drei Treffern aus drei Versuchen sehr gut. Christian Schneider war nach seiner achtwöchigen Verletzungspause wieder dabei und sollte zusammen mit dem wiedergenesenen Till Bost unser Kreisspiel beleben. Allerdings fiel Christian nach zehn Minuten bereits wieder mit Fußproblemen aus. Patrick Stengel und Lucian Scheid gingen angeschlagen in das Spiel und sollten nach Möglichkeit geschont werden. Sicher nicht die besten Voraussetzungen. Allerdings zeigt die Truppe Moral und wollte den Weg in die Erfolgsspur wiederfinden.
Zu Beginn der Partie taten wir uns in etwas ungewohnter Aufstellung schwer. Bis zu 13 Minute beim Stand von 9:8 hielt Fraulautern das Spiel offen. Hauptsächlicher Grund war die etwas zögerliche Abwehr durch die die guten Schützen von Fraulautern immer wieder in guten Wurfpositionen zum Abschluss kamen. Mit zunehmender Spieldauer stellten wir uns aber besser auf den Gegner ein und so zogen wir Mitte der ersten Halbzeit mit einem 6:1 Lauf auf 15:9 davon. Es folgte der negative Höhepunkt des Spiels. Benjamin Sauder trat gegen unseren A-Jugendtorhüter Paul Oswald zum 7m an und warf den Ball mit voller Wucht direkt ins Gesicht. Diese Aktion hatte eine rote Karte wegen unsportlichem Verhalten zur Folge. Paul war bis zu diesem Zeitpunkt gut im Spiel, konnte allerdings wegen starkem Nasenbluten das Spiel nicht mehr fortsetzen. Glücklicherweise hatte er sich aber nicht schlimmer verletzt. Gute Besserung an dieser Stelle. Die Seiten wurden beim Halbzeitstand vom 18:12 gewechselt.
In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Abwehr stand über Jan Kreibig und Lucian Scheid im Innenblock stabil. Dominik Thome zeigte im Tor eine gute Leistung und Fraulautern tat sich damit im Angriffsspiel sehr schwer. Immer wieder konnten wir Bälle gewinnen und per Tempogegenstoss über die schnellen Außen Sebastian Klein und Elias Ebert einfache Tore erzielen. Auch das Zusammenspiel mit dem Kreis über den in der zweiten Halbzeit gut aufgelegten Till Bost zeigte sich im Vergleich zu den Vorwochen stark verbessert. Zu bemängeln waren an diesem Abend wieder die vielen ausgelassenen Torchancen. Das müssen wir dringend abstellen, wenn wir in den nächsten Spielen auch gegen stärkere Gegner wieder punkten wollen. Die zweite Halbzeit wurde sicher über ein 27:17 nach 45 Minuten zum Endstand von 37:25 verwaltet.
In der nächsten Woche haben wir spielfrei und werde diese Zeit zu Regeneration nutzen. Im Anschluss stehen noch vier Spiele bis Weihnachten auf dem Programm. Dreimal müssen wir noch Auswärts antreten in Merchweiler, in Niederwürzbach und zum ersten Rückrundenspiel in St. Ingbert. Zu Hause erwarten wir noch den Tabellenletzten aus Elm-Sprengen. In einem Jahresendspurt wollen wir diese Spiele nutzen um noch einmal kräftig Punkte zu sammeln und eine bisher gute Vorrunde sehr positiv abzuschließen.
Es spielten: Jan Kreibig, Timm Reinert (6/2), Jerome Wiegert (2) Lucian Scheid (1), Dominik Thome, Sebastian Klein (16/6), Paul Oswald, Elias Ebert (5), Patrick Stengel (1), Till Bost (2), Christian Schneider (1), Manuel Heinz (3), Philipp Krangemann.

 
 
Ralf Kreibig Mi. 21. November 2018 (12:02:33)  
 


Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite sind ausschließlich die Autoren der Texte



News-Verwaltung V2.0
© Markus Mertes, 2001-2014 Alle Rechte vorbehalten